LICHT-BLICK-WISSEN // BERLIN-EVENT FEBRUAR 2015

LICHT-BLICK-WISSEN

Samstag, 14. Februar 2015

09:30 Uhr -20:30 Uhr, Berlin, Germany

Eventinformationen

berlin

MULTIMEDIA – VORTRAG

mit

Christine Barth – Frank von Falk – Harald Kautz-Vella

Christine Barth:

Autorin zahlreicher Bücher, Sie beschäftigt sich u.a. mit der Berechnung von Seelencodes und hat etliche Publikationen zum Thema veröffentlicht. Als Lichtarbeiterin ist Sie vielen Menschen in Deutschland ein „Begriff“.

Harald Kautz-Vella:

Autor, Molekularbiologe, beschäftigt sich mit Transhumanismus, Chemtrails, Morgellons, Black GOO + Illuminaten.

Frank von Falk:

Autor, Reinkarnationsforscher und Owner & Founder von Rebirth Research International und dem Internetsender Channel Three Berlin

Die Referenten berichten: Das allerneueste aus den Bereichen,Transhumanismus, Morgellons, Reinkarnation, Geo-Engeniering, Black Goo, u.s.w… .

Themen:

Christine Barth:

Die Mona Lisa, die Person auf dem berühmten Bild von Leonardo Da Vinci und das Rätsel dahinter sind seither ein Geheimnis. Dieses Thema beschäftigt nicht nur Künstler und Historiker seit Gedenken. Nicht nur Anhand von Seelencodeberechnung wird dem Thema schlüssig auf den Grund gegangen. Am Ende steht der Teilnehmer in mitten einer der grössten Aufklärungen Aller Zeiten.

Mona-Barth Member Button 1Contrails

Harald Kautz-Vella: 

Das Geo-Engineering voraussichtlich nicht nur, wie es offiziell heißt, zum Stoppen der vermeintlichen Klimaerwärmung, zum Abbau der CO2-Konzentration in der Atmosphäre oder zur Verhinderung einer Versauerung der Meere eingesetzt wird, will der Naturforscher Harald Kautz-Vella herausgefunden haben. In einer eindrucksvollen Klarheit erklärt Kautz-Vella, dass sich nach seinem jetzigen Kenntnisstand dahinter auch Geheimdienstprojekte verbergen, deren Absichten er als extrem gefährlich sowie ethisch und moralisch als mehr als bedenklich bezeichnet. In seinen eigenen Worten spricht er von Wesen die unsere Zukunft auf den Kopf stellen werden, wenn wir nicht mit Liebe und Wissen daran gehen – diesen Prozess umzukehren. Was der Naturforscher darunter versteht, sehen Sie in diesem Seminar/Vortrag

Harald Kautz - Vella Harald Kautz - Vella geboren am -September 1966, ist ein deutscher Autor, Verleger, Übersetzer und Anhänger der Orgon - Hypothesen von Wilhelm Reich. Der Diplom - Medienberater Kautz - Vella ist Verleger des Rubikon Verlages. Harald Kautz - Vella hat mehrere Beiträge für die Esoterikzeitschrift Raum & Zeit verfasst, z.B. zum Thema Orgon - Energie im Hinblick einer möglichen Nutzung zur Wüstenbegrünung, wie auch in befürwortender Weise zur Verschwörungstheorie der Chemtrails ( Schlucken Chemtrail - Aerosole die Biophotonen?"). Kautz - Vella ist auch Autor beim spezialisierten Blog poltia.de und verfasste einen Artikel zur so genannten Klimalüge. Er ist ebenfalls Anhänger von Vorstellungen einer sogenannten Freien Energie, die unerkannt von den Wissenschaften unerschöpflich  zur Verfügung stehe, und veröffentlichte dazu im einschlägigen NET - Journal von Adolf Schneider einen Artikel. Kautz-Vella beschäftigte sich insbesondere mit der so genannten "Messias-Maschine" von Daruish al Khoos.

Harald Kautz – Vella
Harald Kautz – Vella geboren am -September 1966, ist ein deutscher Autor, Verleger, Übersetzer und Anhänger der Orgon – Hypothesen von Wilhelm Reich. Der Diplom – Medienberater Kautz – Vella ist Verleger des Rubikon Verlages. Harald Kautz – Vella hat mehrere Beiträge für die Esoterikzeitschrift Raum & Zeit verfasst, z.B. zum Thema Orgon – Energie im Hinblick einer möglichen Nutzung zur Wüstenbegrünung, wie auch in befürwortender Weise zur Verschwörungstheorie der Chemtrails ( Schlucken Chemtrail – Aerosole die Biophotonen?“). Kautz – Vella ist auch Autor beim spezialisierten Blog poltia.de und verfasste einen Artikel zur so genannten Klimalüge. Er ist ebenfalls Anhänger von Vorstellungen einer sogenannten Freien Energie, die unerkannt von den Wissenschaften unerschöpflich zur Verfügung stehe, und veröffentlichte dazu im einschlägigen NET – Journal von Adolf Schneider einen Artikel. Kautz-Vella beschäftigte sich insbesondere mit der so genannten „Messias-Maschine“ von Daruish al Khoos.

Frank von Falk:

Reinkarnation ist Realität, neue DNA-Theorie, Die Wiedergeburt, anschaulich und begreifbar an Hand unzähliger Beispiele, Der Alte Fritz, Leonardo Da Vinci, Thut-Ench-Amun, Wilhelm Canaris und sein Z-Plan ( Zukunftsplan ). Canaris und er Carnarvon Coup, 480 verifizierte Persönlichkeiten in Wort und Bild, spannende Fallbeispiele, Die Rebirth Research International Data Base, Unsere Mandanten ( reinkarnierte ) schildern Ihre Sichtweise. Beweise, was sagt der Vatikan zu unserer Arbeit, Multi-Media-Tages-Vortrag im 4 Sterne Wellness-Hotel Sinneo in Bad Dürkheim. Anwesend sind bekannte Persönlichkeiten aus Vergangenheit und Gegenwart. Der Da Vinci Code – aus sicht von Leonardo Da Vinci, biblische Reinkarnationen. Fragestunde. Beginn ist am Samstag um 9:30 Uhr.

Frank von Falk*** Owner & Founder: Channel Three Berlin  Rebirth Research International, Autor: Das Buch Thutmose, Es ist soweit, Lexikon der Reinkarnation, audio-visuelle Konzepte.  Website: http://channelthreeberlin.wordpress.com www.facebook.com/frank.vonfalk

Frank von Falk***
Owner & Founder: Channel Three Berlin
Rebirth Research International, Autor: Das Buch Thutmose, Es ist soweit, Lexikon der Reinkarnation, audio-visuelle Konzepte.
Website:
http://channelthreeberlin.wordpress.com
http://www.facebook.com/frank.vonfalk

Der Preis liegt bei 44.- € pro Person – Ermässigt bei 33.-€ pro Person

Anmeldung sowie Reservierungen bitte vorzeitig per E-Mail oder Anruf unter:

0151-181 800 14 oder 07674-374 98 86 / per E-Mail:

rebirth-research@web.de sichern.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und Ihr Interesse.

Mit freundlichen Grüssen

Rebirth Research International

Wenn Sie Fragen zu „Licht Blick Wissen“ haben, wenden Sie sich an Rebirth Research International © 2015.
________________________________________________________________________________
10338276_741298369266393_2414616336753130010_nLuxemburg-WagenknechtBoenhoefer-ClemensMata Hari - Marina Diamandis

Wilhelm Canaris

Wilhelm Canaris

full

 

Advertisements
Veröffentlicht unter Canaris und der Carnarvon Coup, Die Canaris Story, Harald Kautz-Vella, REBIRTH - THE LEADER IN PASTLIFES, REBIRTH RESEARCH VIP GALLERY, Reinkarnation, RRI, Synergie Effekt, Trigon Effekt, VERANSTALTUNGEN 2015, Wiedergeburt | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

DAS HAUPTSTADT EVENT IM FEBRUAR

DER TRIGON EFFEKT

           Rebirth Research International © 2015

Samstag, 14. Februar 2015, von 09:30 Uhr bis 19:30 Uhr (MEZ) Berlin, Germany, SALZCLUB, Salzufer 20, 10587 Berlin – Charlottenburg

   MULTIMEDIA – VORTRAG

      Christine Barth – Frank von Falk – Harald Kautz-Vella

      Ticketinformationen und Vorverkauf:

      www.eventbrite.de/e/der-trigon-effekt- tickets-15532362715

TICKETART REST VERKAUFSENDE PREIS GEBÜHR
Tagesticket 150 Tickets 14.02.2015 39,00 € 3,09 €
Ermässigtes Tagesticket 50 Tickets 14.02.2015 33,00 € 2,73 €
Veröffentlicht unter Canaris und der Carnarvon Coup, Die Canaris Story, Harald Kautz-Vella, REBIRTH - THE LEADER IN PASTLIFES, REBIRTH RESEARCH VIP GALLERY, Reinkarnation, RRI, Synergie Effekt, Trigon Effekt, VERANSTALTUNGEN 2015, Wiedergeburt | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Eventankündigung Samstag, den 14. Februar 2015

Berlin 14.2.2015 NEW

 

Event Ankündigung für Berlin: 

Samstag, den 14.Februar 2015

Alle Infos auf:

http://trigon-effekt.eventbrite.de

Änderungen vorbehalten!

Veröffentlicht unter Trigon Effekt, VERANSTALTUNGEN 2015, Wiedergeburt | Kommentar hinterlassen

H.H. Penor Rinpoche – über Steven Seagal

Steven Seagal Revealer

 

English – deutsch:

Statement by H.H. Penor Rinpoche Regarding the Recognition of Steven Seagal as a Reincarnation of the Treasure Revealer Chungdrag Dorje of Palyul Monastery

In February of 1997 I recognized my student, Steven Seagal, as a reincarnation (tulku) of the treasure revealer Chungdrag Dorje. Since there has been some confusion and uncertainty as to what this means, I am writing to clarify this situation.

1

Traditionally a tulku is considered to be a reincarnation of a Buddhist master who, out of his or her compassion for the suffering of sentient beings, has vowed to take rebirth to help all beings attain enlightenment. To fulfill this aspiration, a tulku will generally need to go through the complete process of recognition, enthronement and training.

Formal recognition generally occurs soon after a tulku has been identified, but only after other important lineage masters have been consulted. The newly identified tulku does not take on any formal responsibilities at the time of recognition.

The next step of enthronement may or may not occur for a tulku, depending on the circumstances. Enthronement formally invests the tulku with the responsibility of furthering the activities associated with their particular tulku lineage. Thus, if there are specific teachings and practice traditions associated with their lineage, and if there are perhaps monks, nuns, monasteries, retreat centers, lay communities and so forth for which the tulku traditionally takes responsibility, then the tulku is formally vested with those responsibilities at the time of enthronement. In the event that an enthronement ceremony is conducted, it may take place soon after recognition or some years later. If the tulku is too young to assume their responsibilities upon enthronement, others may be entrusted to take on those responsibilities until the tulku is ready.

Finally, a tulku needs to complete a formal course of training which includes years of study and meditation. This training reawakens the tulku’s powers of insight and compassion and develops their skillful means for helping others. It is only after such training that a tulku is ready to take on the role of a teacher.

Steven Seagal Sensei

In the case of Steven Seagal, he has been formally recognized as a tulku, but has not been officially enthroned. He has also not undergone the lengthy process of study and practice necessary to fully realize what I view as his potential for helping others. When I first met him, I felt he had the special qualities of a tulku within him. According to the Great Vehicle (Mahayana) of the Buddhist tradition, all beings have within them the potential for becoming Buddhas. With Steven Seagal I perceived this potential to be particularly strong as accords with being a tulku. In the past, whenever I have met someone that I feel is a tulku, I have always consulted with other masters of the Nyingma lineage such as Dudjom Rinpoche, Dilgo Khyentse Rinpoche and other senior lineage holders. Similarly, after my experience of meeting Steven Seagal, I consulted with another important Nyingma master and with his concurrence, recognized Steven Seagal as a tulku.

With regard to the particular circumstances of Steven Seagal’s recognition, while it is generally the case that tulkus are recognized young in life, this is not always so. For example, the great master Jamyang Khyentse Chökyi Lodrö remained unrecognized for many years while he was an ordained monk at Kathok Monastery. He was over 30 years old, perhaps 35, and had completed his monastic education when he was recognized and enthroned as the first reincarnation of Jamyang Khyentse Chökyi Wangpo. In his case, he had devoted his life to study and practice and was thus prepared for taking on the full responsibilities of being a tulku at the time of his recognition.

Prior to my recognition of Steven Seagal I myself recognized another tulku late in his life. Kalsang Yeshe Rinpoche, a monk originally from the Palyul branch monastery of Shibo in Tibet and later at Namdroling Monastery in India, was recognized and enthroned in 1983 at the age of 51. He too had spent his life studying Buddhism and meditating before he was recognized as a tulku. Because he had cultivated his potential through many years of diligent study and meditation, he was able to become a teacher and is currently the head of our Palyul Center in Singapore. So, in short, in the Tibetan tradition there is nothing unusual about recognizing a tulku late in their life. In fact, the recognition of a tulku who has been born in the West is especially likely to occur later in their lifetime because it will generally take much longer for all the conditions that are necessary for such a recognition to come together.

SEGALYSlide3

Steven Seagal has been recognized as a reincarnation of the 17th century hidden treasure revealer (tertön) Chungdrag Dorje (khyung brag rdo rje) of Palyul Monastery. Chungdrag Dorje founded a small monastery called Gegön Gompa near his native village of Phene in the Kutse area of Derge in Eastern Tibet. Though there are no monks there now, the small monastery building still exists and is well known in the area for its beautiful religious wall paintings.

As a tertön, Chungdrag Dorje rediscovered teachings and sacred objects hidden by Padmasambhava in the eighth century. Such treasures (terma) were concealed with the intention that they would be discovered and revealed at a later date when the circumstances were such that they would be of particular benefit to sentient beings. Texts of the teachings discovered by Chungdrag Dorje have apparently not survived the Chinese Cultural Revolution. Sacred objects discovered by Chungdrag Dorje include an unusually shaped bell, a phurba (ritual dagger), the syllable ‚A‘ carved in stone and pigments used to create the sacred wall paintings in his monastery mentioned above. Several of these objects have been preserved and are still kept at Palyul Monastery today.

In the Nyingma tradition it is said that there are a hundred main treasure revealers and an even greater number of secondary treasure revealers. Among the latter it is not uncommon for the line of their teachings to eventually lapse. Though they were beneficial during the time they flourished, for various reasons some tertön teaching lineages have ceased. This would seem to be the case with Chungdrag Dorje.

Now with regard to Steven Seagal, he was born centuries after the death of Chungdrag Dorje. It is not uncommon for there to be a lengthy span of time between the death of a master and the appearance of his or her subsequent reincarnation. My own tulku lineage is an example of this. There was a 130 years hiatus between the death of the First Pema Norbu in 1757 and the birth of the Second Pema Norbu in 1887. This is common in all the traditions of Tibetan Buddhism. As for how these gaps come about, while tulkus are understood to have vowed to be continually reborn to help beings, it is not necessary for them to take rebirth in a continuous sequence of lives in this world. It is believed that they can be reborn in other world systems where they continue their compassionate activities, returning only later to this world system. This is how such lapses in tulku lineages are understood in Tibet.

As for Steven Seagal’s movie career, my concern is with the qualities I experienced within him which relate to his potential for benefiting others and not with the conventional details of his life which are wholly secondary. Some people think that because Steven Seagal is always acting in violent movies, how can he be a true Buddhist? Such movies are for temporary entertainment and do not relate to what is real and important. It is the view of the Great Vehicle of Buddhism that compassionate beings take rebirth in all walks of life to help others. Any life condition can be used to serve beings and thus, from this point of view, it is possible to be both a popular movie star and a tulku. There is no inherent contradiction in this possibility.

As the head of the Palyul lineage of the Nyingma School and more recently as the Head of the Nyingma tradition of Tibetan Buddhism, I have had the responsibility of recognizing numerous tulkus. The first time I recognized a tulku, I was ten years old. This tulku was the incarnation of the great Khenpo Ngaga. He is still living in Eastern Tibet and continues to strive, to this day, to promote the welfare of others. Since that time until now I have recognized over one hundred tulkus. In addition I have overseen the training and enthronement of over thirty khenpos (learned scholars) and I am responsible for the welfare of the many thousands of monks belonging to the Palyul tradition. My concern in seeking to nurture these tulkus, khenpos, monks, as well as sincere lay people, has been to benefit all sentient beings. It is out of this intention that I have recognized tulkus in the past and will continue to recognize them in the future as appropriate.

In the case of my student Steven Seagal, I initiated the decision to recognize him as a tulku based on my own feelings about him. Neither I nor any of my monasteries have received or sought any sort of substantial donation from him. What is important to me are the qualities I have seen in my student. For this reason I feel confident that recognizing him as a tulku will be of benefit to others as well as to the Buddha dharma.

Whenever there is a new incarnation born or recognized, I personally feel very happy because it is like you have one more brother or sister. I take delight in such occasions as they seek to further compassionate activity for others. Being recognized as a tulku is an acknowledgment of one’s potential to help others. Such recognition does not mean that one is already a realized teacher. The degree to which tulkus have been able to actualize and utilize their potential depends upon how they have been able to use their past circumstances and how they currently use their present circumstances to develop their potential. Each tulku must work to develop themselves to the best of their ability. The essential point is that a tulku should strive to help others in whatever life situation they find themselves. It is out of such an aspiration to help all sentient beings that I have recognized many tulkus in my life and it is with this motivation that I recognized Steven Seagal as a tulku. If all beings seek to have this motivation, what need will there be for controversies and confusion over the motivations of others?

Penor Rinpoche 1999

acbanner1zr6

 

deutsch:

Inuit women and steven seagal

 

Erklärung SH Penor Rinpoche über die Anerkennung von Steven Seagal als Reinkarnation des Schatz Revealer Chungdrag Dorje vom Palyul Kloster:

nur teilweise richtig übersetzt – wir bitten um Nachsicht –

Im Februar 1997 erkannte ich meinen Studenten, Steven Seagal, als Reinkarnation (Tulku) des Schatz Offenbarers Chungdrag Dorje. Da gab es einige Verwirrung und Unsicherheit darüber, was das bedeutet, schreibe ich Ihnen, um diese Situation zu klären.

Traditionell gilt ein Tulku als Reinkarnation eines buddhistischen Meisters, der von seinem Mitgefühl für die Leiden der fühlenden Wesen, geschworen hat,  wiedergeboren zur werden, um allen Wesen zu helfen – Erleuchtung zu erlangen. Um diesen Anspruch zu erfüllen, wird ein Tulku in der Regel durch den gesamten Prozess der Anerkennung, Inthronisation und Ausbildung gehen müssen.

Formelle Anerkennung tritt in der Regel kurz nachdem ein Tulku erkannt wurde, aber erst nach weiteren wichtigen Besprechungen unter anderen Meistern, wurde Steven Seagal verifiziert.

Der nächste Schritt des Enthronement kann oder kann nicht für eine Tulku auftreten, abhängig von den Umständen. Inthronisation formal investiert den Tulku mit der Verantwortung der Förderung der Aktivitäten mit ihren besonderen Tulku-Linie verbunden. Also, wenn es bestimmte Lehren und Praxis Traditionen mit ihrer Linie verbunden sind, und wenn es vielleicht Mönche, Nonnen und Klöster, Retreat-Zentren, Laiengemeinschaften und so weiter, für die der Tulku traditionell übernimmt die Verantwortung, dann ist der Tulku ist formal mit denen unverfallbar Verantwortung bei der Inthronisation. Für den Fall, dass eine Inthronisierung durchgeführt wird, kann es bald nach Anerkennung oder einige Jahre später. Wenn der Tulku ist zu jung, um ihre Aufgaben bei der Inthronisierung übernehmen, andere anvertraut, sich auf die Verantwortung zu übernehmen, bis der Tulku ist fertig werden.

Schließlich muss ein Tulku, eine formale Ausbildung abschließen, die Jahre des Studiums und der Meditation beinhaltet abzuschließen. Dieses Training weckt der Tulku Befugnisse der Einsicht und Mitgefühl und entwickelt ihre geschickten Mitteln, anderen zu helfen. Erst nach einer solchen Ausbildung, die ein Tulku ist bereit, über die Rolle der Lehrer zu nehmen.

Im Fall von Steven Seagal, er wurde offiziell als Tulku erkannt, aber noch nicht offiziell inthronisiert wurde. Er hat auch nicht den langwierigen Prozess der Untersuchung unterzogen und Praxis notwendig, um in vollem Umfang realisieren, was ich zu sehen, wie sein Potential, anderen zu helfen. Als ich ihn das erste Mal traf, fühlte ich, dass er in ihm hatte die besonderen Qualitäten der Tulku. Nach dem Großen Fahrzeug (Mahayana) der buddhistischen Tradition, haben alle Wesen in sich das Potenzial für immer Buddhas. Mit Steven Seagal ich dieses Potenzial besonders stark wahrgenommen wie stimmt mit ein Tulku sein. In der Vergangenheit, wenn ich jemanden, den ich fühle, ist ein Tulku traf, habe ich immer mit anderen Meister der Nyingma-Linie wie Dudjom Rinpoche, Dilgo Khyentse Rinpoche und andere leitende Linienhalter konsultiert. Auch nach meiner Erfahrung der Begegnung mit Steven Seagal, konsultierte ich mit einem anderen wichtigen Nyingma-Meister und mit seiner Zustimmung, erkannte Steven Seagal als Tulku.

Im Hinblick auf die besonderen Umstände des Steven Seagal Anerkennung, während es in der Regel der Fall ist, dass die jungen Tulkus im Leben erkannt wird, ist das nicht immer so. Zum Beispiel der große Meister Jamyang Khyentse Chökyi Lodrö blieb unerkannt seit vielen Jahren, während er ein ordinierter Mönch im Kloster Kathok. Er war über 30 Jahre alt, vielleicht 35, und hatte seine klösterliche Ausbildung abgeschlossen, als er erkannt und inthronisiert als erste Reinkarnation von Jamyang Khyentse Chökyi Wangpo. In seinem Fall er sein Leben, um zu studieren und Praxis gewidmet hatte und damit für die Übernahme der vollen Verantwortung eines Tulku zum Zeitpunkt seiner Anerkennung vorbereitet.

Rebirth No 49

Vor meiner Anerkennung von Steven Seagal ich selbst erkannte eine weitere Tulku spät in seinem Leben. Kalsang Yeshe Rinpoche, ein Mönch ursprünglich aus dem Palyul Zweigkloster Shibo in Tibet und später an Namdroling Kloster in Indien, wurde erkannt und inthronisiert im Jahr 1983 im Alter von 51. Er war zu seinem Leben damit verbracht, Buddhismus und meditieren, bevor er erkannt wurde als Tulku. Weil er sein Potenzial durch langjährige sorgfältige Studium und Meditation kultiviert hatte, war er in der Lage, ein Lehrer zu werden und ist derzeit der Leiter unserer Palyul Zentrum in Singapur. Also, kurz gesagt, in der tibetischen Tradition gibt es nichts Ungewöhnliches Erkennen eines Tulku spät in ihrem Leben. In der Tat ist die Erkennung eines tulku die im Westen geboren ist besonders wahrscheinlich später im Leben auftreten, weil es in der Regel viel länger dauern, für alle Bedingungen, die notwendig sind für eine solche Erkennung zusammenkommen.

Steven Seagal wurde als Reinkarnation des verborgenen Schatz Offenbarer (Tertön) aus dem 17. Jahrhundert Chungdrag Dorje (khyung prahlen rdo rje) von Palyul Kloster anerkannt. Chungdrag Dorje gegründet ein kleines Kloster genannt Gegön Gompa nahe seinem Heimatdorf Phene im Kutse Fläche von Derge in Osttibet. Zwar gibt es keine Mönche dort jetzt, noch besteht die kleine Klostergebäude und ist in der Gegend für seine schönen religiösen Wandmalereien bekannt ist.

Als Tertön, wiederentdeckt Chungdrag Dorje Lehren und heilige Gegenstände von Padmasambhava im achten Jahrhundert versteckt. Solche Schätze (Terma) wurden mit der Absicht, dass sie entdeckt und aufgedeckt zu einem späteren Zeitpunkt, wenn die Umstände waren so, dass sie von besonderem Nutzen für fühlende Wesen sein verborgen. Texte der Lehren von Chungdrag Dorje entdeckt haben die chinesische Kulturrevolution offenbar nicht überlebt. Heilige Gegenstände durch Chungdrag Dorje entdeckt gehören ein ungewöhnlich geformte Glocke, einen Phurba (rituellen Dolch), die Silbe „A“ in Stein gemeißelt und Pigmente verwendet werden, um die heiligen Wandmalereien in seinem Kloster oben genannten erstellen. Einige dieser Objekte sind erhalten geblieben und sind noch in Palyul Kloster heute gehalten.

In der Nyingma-Tradition heißt es, dass es hundert wichtigsten Schatz Offenbarer und eine noch größere Anzahl von Sekundär Schatz Offenbarer. Unter den letzteren ist es nicht ungewöhnlich, daß die Linie von ihren Lehren schließlich erlöschen. Obwohl sie während der Zeit, sie blühte von Vorteil waren, die aus verschiedenen Gründen einige Tertön Lehr Linien aufgehört haben. Dies scheint der Fall Chungdrag Dordsche sein.

Nun in Bezug auf Steven Seagal, er Jahrhunderte nach dem Tod von Chungdrag Dorje war geboren. Es ist nicht ungewöhnlich für die es ein langwieriger Zeitraum zwischen dem Tod eines Master und dem Aussehen seiner späteren Wiedergeburt sein. Meine eigene Tulku-Linie ist ein Beispiel dafür. Es gab eine 130 Jahre Pause zwischen dem Tod des Ersten Pema Norbu im Jahre 1757 und der Geburt des zweiten Pema Norbu 1887. Dies ist in allen Traditionen des tibetischen Buddhismus verbreitet. Was, wie diese Lücken entstehen, während Tulkus verstanden werden geschworen haben immer wieder geboren zu sein, um Wesen zu helfen, ist es nicht erforderlich sind, um die Wiedergeburt in einer kontinuierlichen Abfolge von Leben in dieser Welt zu nehmen. Es wird angenommen, dass sie in anderen Weltsystemen, wo sie ihre mitfühlende Tätigkeit fortsetzen, erst später wieder in dieses Weltsystem wiedergeboren zu werden. Dies ist, wie solche Lücken in Tulku-Linien sind in Tibet zu verstehen.

Buuton Inuit Reincarnation

Wie für Steven Seagal Filmkarriere, meine Beschäftigung mit den Eigenschaften, die ich in ihm erlebt, die sein Potential für andere profitiert und nicht mit den üblichen Details seines Lebens, die ganz sekundär beziehen. Einige Leute denken, dass, weil Steven Seagal ist immer in gewalttätige Filme handeln, wie kann er ein wahrer Buddhist sein? Solche Filme sind für temporäre Unterhaltung und nicht auf das, was ist real und wichtig beziehen. Es ist der Blick auf das Große Fahrzeug des Buddhismus, dass mitfühlende Wesen wiedergeboren werden in allen Bereichen des Lebens, um anderen zu helfen. Jede Lebenszustand verwendet werden, um Wesen zu dienen und damit, aus diesem Blickwinkel ist es möglich, sowohl ein beliebter Filmstar und ein Tulku sein. Es gibt keinen Widerspruch in dieser Möglichkeit.

Wie der Leiter der Palyul Linie der Nyingma-Schule und in jüngerer Zeit als Leiter der Nyingma-Tradition des tibetischen Buddhismus, habe ich die Verantwortung für die Anerkennung zahlreicher Tulkus hatte. Das erste Mal, als ich erkannte ein Tulku, war ich zehn Jahre alt. Diese Tulku war die Inkarnation des großen Khenpo Ngaga. Er ist immer noch in Ost-Tibet leben und weiterhin danach streben, bis zum heutigen Tag, um das Wohl der anderen zu fördern. Seit dieser Zeit bis jetzt habe ich über hundert Tulkus anerkannt. Außerdem habe ich die Ausbildung und Inthronisierung als dreißig Khenpos (Gelehrten) überwacht, und ich bin für das Wohl der vielen Tausenden von Mönchen an den Palyul Tradition gehörenden verantwortlich. Meine Sorge bei der Suche nach diesen Tulkus, Khenpos, Mönche, sowie aufrichtig Laien zu fördern, besteht darin, alle fühlenden Wesen zu profitieren. Es ist nicht von dieser Absicht, die ich in der Vergangenheit Tulkus anerkannt und wird auch sie in Zukunft gegebenenfalls zu erkennen.

Im Fall von meiner Studenten Steven Seagal, initiiert ich die Entscheidung, ihn als Tulku basierend auf meine eigenen Gefühle über ihn zu erkennen. Weder ich noch einer meiner Klöster empfangen oder versucht, jede Art von erheblichen Spende von ihm. Was ist mir wichtig sind die Eigenschaften, die ich in meiner Studenten gesehen. Aus diesem Grund bin ich zuversichtlich, dass die Anerkennung ihn als Tulku wird der Nutzen für andere als auch dem Buddha Dharma.

Button Inuit Woman April Seagal April

Wann immer es eine neue Inkarnation geboren oder anerkannt, ich persönlich fühle mich sehr glücklich, weil es, wie Sie einen weiteren Bruder oder eine Schwester zu haben. Ich nehme Freude an solchen Gelegenheiten, wie sie versuchen, weitere mitfühlende Aktivität für andere. Als ein Tulku anerkannt ist eine Bestätigung der eigenen Potenzial, anderen zu helfen. Diese Anerkennung bedeutet nicht, dass man bereits eine realisierte Lehrer. Der Grad der Tulkus in der Lage, zu aktualisieren und zu nutzen ihr Potenzial hängt davon ab, wie sie in der Lage, ihre Vergangenheit Umständen verwenden und wie sie derzeit nutzen ihre gegenwärtigen Umständen, ihr Potenzial zu entwickeln. Jeder Tulku arbeiten müssen, um sich an die besten Kräften zu entwickeln. Der wesentliche Punkt ist, dass ein Tulku sollte sich bemühen, andere in welcher Lebenssituation sie sich befinden, zu helfen. Es ist von einem solchen Anspruch, alle fühlenden Wesen, die ich viele Tulkus in meinem Leben erkennen helfen, und es ist mit dieser Motivation, die ich erkannte Steven Seagal als Tulku. Wenn alle Wesen versuchen, diese Motivation haben, was braucht es für Kontroversen und Verwirrung über die Beweggründe der anderen?

Penor Rinpoche
1999

eskimo boys

 

 

Veröffentlicht unter REBIRTH - THE LEADER IN PASTLIFES, Reinkarnation, RRI, Wiedergeburt | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

POWER & CONTROL – M.D.

Rebirth

Marina Diamantis, besser bekannt unter Marina & The Diamonds präsentiert Ihren neues Song vom 31.12.2014: IMMORTAL also Unsterblich

Marina Diamantis, besser bekannt unter Marina & The Diamonds präsentiert Ihren neues Song vom 31.12.2014: IMMORTAL also Unsterblich

Mata Hari - Marina Diamandis, besser bekannt als Marina and the Diamonds, eine britische Musikerin

Mata Hari – Marina Diamandis, besser bekannt als Marina and the Diamonds, eine britische Musikerin

Sex Yeah Lyrics

Nothing is provocative, anymore even for kids
No room for imagining
‚Cause everyone’s seen everything
Question what the T.V tells you
Question what a Pop Star sells you
Question Mum and Question Dad
Question Good and Question Bad

If History could set you free,
(From who you were supposed to be)
If sex in a society
(Didn’t tell a girl who she would be)
‚Cause all my life I’ve tried to fight what History has given me, me!
chorus:
Sex sex sex sex yeah
La da da (sex sex sex sex yeah)
La da da da dada da da (sex sex sex sex yeah)
La da da (sex sex sex sex yeah)
La da da da dada da da (sex sex sex sex)

If women were religiously, recognized sexually,
We wouldn’t have to feel the need
To show our assets to feel free
Been there done that got the t-shirt
Sold my soul and Yeah the truth hurt
Tired image of a star
Acting naughtier than we really are

If History could set you free
(From who you were supposed to be)
If sex in a society
(Didn’t tell a guy who he should be)
‚Cause all my life I’ve tried to fight what History has given me, me!
Chorus:
Sex sex sex sex yeah
La da da (sex sex sex sex yeah)
La da da da dada da da (sex sex sex sex yeah)
La da da (sex sex sex sex yeah)
La da da da dada da da (sex sex sex sex)

All my life I felt it deep inside of me
All this time was fighting for what I believed
All my life I’ve tried to hide what History has given me,

What gives me history

Read more: Marina And The Diamonds Control

Power and control.
Give a little, get a lot,
That’s just how you are with love.
Give a little, get a lot,
Yeah, you may be good looking,
But you’re not a piece of art.

Power and control,
I’m gonna make you fall.
Power and control,
I’m gonna make you fall.

Women and men we are the same,
But love will always be a game,
We give and take a little more,
Eternal game of tug and war.

Think you’re funny, think you’re smart,
Think you’re gonna break my heart.
Think you’re funny, think you’re smart,
Yeah, you may be good looking,
But you’re not a piece of art.

Power and control,
I’m gonna make you fall.
Power and control,
I’m gonna make you fall.

Women and men we are the same,
But love will always be a game,
A human vulnerability
Doesn’t mean that I am weak

That I am weak, I am weak,
I am weak, I am weak, weak,
(Ah-ah, ah ah, ah ah, ah ah), weak,
(Ah-ah, ah ah, ah ah, ah ah), weak,
(Ah-ah, ah ah, ah ah, ah ah), weak,
(Ah-ah, ah ah, ah ah, ah ah), weak,

Marina-and-the-Diamonds

Marina-and-the-Diamonds

Video | Veröffentlicht am von | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

König Salomon – Menelik II. – Mooji – Beyond Talk

WEISHEIT – VERERBT – VERSCHENKT

Liebe Rebirth Freundin, lieber Rebirth Freund, es lohnt sich diesen spannenden Artikel, bis zum Schluss zu lesen, jeder macht sich so – seine eigenen Gedanken .

Seine Weisheit vererbte Er seinem Sohn. Menelik II. . Mutter war die berühmte Königin von Saaba, genannt „The Queen of Sheeba“ und heute in der Gegenwart haben wir einen Mann wie den Moojii, der aus Jamaika stammt. Nach Jaimaika sind viele Sklaven aus dem früheren Abessinien/Eritrea/Ätiopien verschleppt worden. Eine Spur, der wir – für Sie – nachgegangen sind…

King-Solomon

DIE SPRÜCHE SALOMOS

 König Salomo bzw. Salomon (hebr. שְׁלֹמֹה Šəlomoh) war − nach der Darstellung der Bibel − im 10. Jahrhundert v. Chr. Herrscher des vereinigten Königreichs Israel. In den Erzählungen der Bibel gilt er als der Erbauer des ersten Tempels in Jerusalem und als der dritte König in Israel nach Saul und David.

1,1 Dies sind die Sprüche Salomos, des Sohnes Davids, des Königs von Israel, 1,2 um zu lernen Weisheit und Zucht und zu verstehen verständige Rede, 1,3 daß man annehme Zucht, die da klug macht, Gerechtigkeit, Recht und Redlichkeit; 1,4 daß die Unverständigen klug werden und die Jünglinge vernünftig und besonnen. 1,5 Wer weise ist, der höre zu und wachse an Weisheit, und wer verständig ist, der lasse sich raten, 1,6 daß er verstehe Sprüche und Gleichnisse, die Worte der Weisen und ihre Rätsel. 1,7 Die Furcht des HERRN ist der Anfang der Erkenntnis. Die Toren verachten Weisheit und Zucht.

wpid-king-solomon-jpg

Warnung vor Verführern

1,8 Mein Sohn, gehorche der Zucht deines Vaters und verlaß nicht das Gebot deiner Mutter; (a) (b) (c) 1,9 denn das ist ein schöner Schmuck für dein Haupt und eine Kette an deinem Halse. 1,10 Mein Sohn, wenn(a) (b) dich die bösen Buben locken, so folge nicht. 1,11 Wenn sie sagen: «Geh mit uns! Wir wollen auf Blut lauern und den Unschuldigen nachstellen ohne Grund; 1,12 wir wollen sie verschlingen wie das Totenreich die Lebendigen, und die Frommen sollen sein wie die, welche hinunter in die Grube fahren; 1,13 wir wollen kostbares Gut finden, wir wollen unsre Häuser mit Raub füllen; 1,14 wage es mit uns! Einen Beutel nur soll es für uns alle geben»: 1,15 mein Sohn, wandle den Weg nicht mit ihnen, halte deinen Fuß fern von ihrem Pfad;

2,1 Mein Sohn, wenn du meine Rede annimmst und meine Gebote behältst, 2,2 so daß dein Ohr auf Weisheit achthat, und du dein Herz der Einsicht zuneigst, 2,3 (a) ja, wenn du nach Vernunft rufst und deine Stimme nach Einsicht erhebst, 2,4 wenn du sie suchst wie Silber und nach ihr forschest wie nach Schätzen: 2,5 dann wirst du die Furcht des HERRN verstehen und die Erkenntnis Gottes finden. 2,6 Denn (a) der HERR gibt Weisheit, und aus seinem Munde kommt Erkenntnis und Einsicht. 2,7 Er läßt es den Aufrichtigen gelingen und (a) beschirmt die Frommen. 2,8 Er behütet, die recht tun, und bewahrt den Weg seiner Frommen. 2,9 Dann wirst du verstehen Gerechtigkeit und Recht und Frömmigkeit und jeden guten Weg.

_2,10 Denn (a) Weisheit wird in dein Herz eingehen, und Erkenntnis wird deiner Seele lieblich sein, 2,11 Besonnenheit wird dich bewahren und Einsicht dich behüten, – 2,12 daß du nicht geratest auf den Weg der Bösen noch unter Leute, die Falsches reden, 2,13 die da verlassen die rechte Bahn und gehen finstere Wege, 2,14 die sich freuen, Böses zu tun, und sind fröhlich über böse Ränke, 2,15 die krumme Wege gehen und auf Abwege kommen, – 2,16 daß du nicht geratest an die Frau eines andern, an eine Fremde, die glatte Worte gibt 2,17 und verläßt den Gefährten ihrer Jugend und vergißt den Bund ihres Gottes; 2,18 denn ihr Haus neigt sich zum Tode und ihre Wege zum Ort der Toten; 2,19 alle, die zu ihr eingehen, kommen nicht wieder und erreichen den Weg des Lebens nicht, – 2,20 daß du wandelst auf dem Wege der Guten und bleibst auf der Bahn der Gerechten; 2,21 denn die Gerechten werden im Lande wohnen und die Frommen darin bleiben, (a) (b) 2,22 aber die (a) Gottlosen werden aus dem Land ausgerottet und die Treulosen daraus vertilgt.

Anthony Paul Moo Young ( Mooji )

Anthony Paul Moo Young ( Mooji )

Moojiji Anthony Paul Moo-Young  known as Mooji /ˈmuːdʒi/, (born 29 January 1954) is a spiritual teacher or guru originally from Jamaica Moo-Young was a student ofPapaji who was a direct disciple of the advaita and non-dual master Ramana Maharshi. Mooji has called his relaxed philosophical approach, "the lazy man’s way to enlightenment".

Moojiji Anthony Paul Moo-Young
known as Mooji /ˈmuːdʒi/, (born 29 January 1954) is a spiritual teacher or guru originally from Jamaica Moo-Young was a student ofPapaji who was a direct disciple of the advaita and non-dual master Ramana Maharshi. Mooji has called his relaxed philosophical approach, „the lazy man’s way to enlightenment“.

DIE WUNDER DER REINKARNATION

Wenn Weisheit spricht, tut es die ER-fahrung, Mooji - hat ER fahren, daher die Weisheit spricht!

Wenn Weisheit spricht, tut es die ER-fahrung, Mooji – hat ER fahren, daher die Weisheit spricht!

„This Guided Meditation is a simple and unmistakable pointing to our true Self as timeless, unmoving awareness. Listening to Mooji’s words and ‚course-corrections‘, it is easy to recognize the truth of who you are, and that you cannot have any form or label; upon clearly recognising this, all burdens fall away.“

Bei dieser Wahrheit geht es nicht um Glauben, nicht um Wissen, es ist ein Geschenk - welches aus dem Herzen kommt, wo das Gemüt des Herrn/Gottes spricht! Gez. Frank von Falk***11.1.2015

Bei dieser Wahrheit geht es nicht um Glauben, nicht um Wissen, es ist ein Geschenk – welches aus dem Herzen kommt, wo das Gemüt des Herrn/Gottes spricht! Gez. Frank von Falk***11.1.2015

Wenn die Seele erkennt, sieht Sie mit dem Herzen! Wir reden hier nicht über Zeit, Raum oder wissenschaftliche Konstrukte, wir reden hier – über das was bleibt!

In diesem Sinne gleicht die Offenbarung einem Geschenk, welches ohne Absicht und ohne weiteren Sinn – als Erfahrung einer Seele, die gottleich geworden ist, anzu SEHEN ist.

(If Moojii see this – its a pleasure for us – to share this truth – with others – if not – we didnt care about it !)

Rebirth Research ist ein Auftrag – eine Berufung – zum Erwachen

König Salomos Sohn in direkter Abstammung ist König Menelik II von Äthiopien, ein RA-s, die Lehre des Kebra Negest, die ersten Urchristen, der Sohn der Königin von Saaba, alles macht Sinn!

König Salomos Sohn in direkter Abstammung ist König Menelik II von Äthiopien, ein RA-s, die Lehre des Kebra Negest, die ersten Urchristen, der Sohn der Königin von Saaba, alles macht Sinn!

Menelik II - Mooji 2

Wir danken Moojiii für die wunderbaren Bilder von Ihm, sowie den Inhabern entweder Rechte an Bildern von Menelik 2, die wir gern zur Verwendung unserer Rebirth Buttons/Bilder, genutzt haben. (c) by the Owner***.

Herzlich Ihre

Rebirth Research Redaktion

Hier gehts zu Mooji`s Webseite:

http://www.mooji.org

Veröffentlicht unter REBIRTH - THE LEADER IN PASTLIFES, Reinkarnation, RRI, Trigon Effekt, Uncategorized, Wiedergeburt | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Reinkarnation – Länder und Epochen

Die Beschäftigung mit Reinkarnation

mit freundlicher Genehmigung von:

AIR© Dresden
Ausbildungsinstitut für Regressions- und Reinkarnationstherapie

Newton EinsteinPückler Putin

Alle Bilder von Rebirth Reearch International Ltd.

Ausgangspunkt

Das Wissen über wiederholte Inkarnationen ist eines der ältesten Phänomene der Welt. Es geht zurück bis in die Vorgeschichte und war Teil der religiösen Vorstellungen von Menschen in aller Welt. Tatsächlich ist es so, dass die Ablehnung von Reinkarnation etwas Neues in der Menschheitsgeschichte ist. Nur in der westlichen Welt, wo sich das offizielle Christentum ausgebreitet hat, wurde Reinkarnation als unmöglich, lächerlich, oder ketzerisch angesehen. Von der römisch-katholischen Kirche wird der der Glaube daran immer noch scharf verurteilt.

Es gibt viele Namen für Reinkarnation, aus vielen Zeiten und Orten stammend, wie z.B.: Metempsychose, Palingenesis, Prä-Existenz, Transmigration, Wiedergeburt, Punar-Janman, Seelenwanderung, Nochmal-Geburt, Samsara, und das Rad der Geburten und Tode. Auch haben viele Tiersymbole die Reinkarnation repräsentiert: Vögel, Schmetterlinge, Schlangen, Salamander und Drachen. Verschiedene Pflanzen und Steine, z.B. der Lotus und der Mondstein. Und auch Symbole von Sonne, Mond, den Jahreszeiten, und der Zyklen der Planeten. All diese Symbole kommen in vielen Formen in Kunstwerken von Ureinwohnern vor und symbolisierten ursprünglich den Glauben an Reinkarnation.

Aber das vielleicht mächtigste Symbol, und das, das am häufigsten auftaucht, ist das Rad, welches den endlosen Kreislauf von Geburt, Tod und Wiedergeburt symbolisiert. Kreise und Mandalas, beides stilisierte Räder, können in den Kunstwerken und der Mythologie von vielen Kulturen gefunden werden, und verweisen üblicherweise auf einen altertümlichen Glauben an Reinkarnation, auch wenn die heutigen Menschen diesen Glauben nicht mehr haben. Der Kreis wird manchmal mit einem weiteren mächtigen Symbol, dem Kreuz, ergänzt. Das ist der Fall beim ägyptischen Ankh, ursprünglich ein Symbol für das Leben, das Leben nach dem Tod, und ewige Wiedergeburt. Obwohl das Ankh einen Kreis und ein Kreuz beinhaltet, existierte es schon Jahrhunderte vor dem christlichen Kreuz.

Eine spätere Kombination von Kreis und Kreuz, die heute noch verwendet wird, ist das koptische Kreuz, das Kreuz, bei dem der Kreis die Krux umgibt. Die frühen koptischen Christen waren Gnostiker, die an Reinkarnation glaubten und in den ersten Jahrhunderten nach Christus griechische und östliche Lehren mit denen Christi kombinierten. Der bekannte Kreis am koptischen Kreuz ist im Christentum ein Symbol für Reinkarnation. Im sechsten Jahrhundert, als die römisch-katholische Kirche den Glauben an Reinkarnation unter Kirchenbann stellte, war der Kreis am Kreuz verboten. Aber die östlichen katholischen Kirchen verwenden ihn noch, und einige kleine Gruppen von ihnen sind noch von Reinkarnation überzeugt.

Der Glaube an eine Art der Reinkarnation war Teil vieler primitiver Religionen, auch wenn nicht immer daran geglaubt wurde, dass jeder wiedergeboren wird. In vielen Systemen reinkarnierten nur die Anführer, besondere Helden, Schamanen oder Priester. Und natürlich waren in vielen Systemen Frauen ausgeschlossen. Es gab auch Unterschiede in der Anzahl der Wiedergeburten, die die Menschen haben sollten, von nur dreimal bis zu tausenden von Wiedergeburten.

Anthropologen, die heute Eingeborene studieren, haben festgestellt, dass der Glaube an Reinkarnation immer noch verbreitet ist. Auf allen Kontinenten nehmen viele eingeborene Menschen an, dass Reinkarnation auf die eine oder andere Art vorkommt. Das trifft für viele eingeborene Nord-Amerikaner, wie auch Ureinwohner aus Süd- und Zentralamerika, Afrika, Australien, den Pazifischen Inseln und dem nördlichen Polarkreis zu. In einigen dieser Systeme glaubt man daran, dass die Menschen als Tiere reinkarniert werden, in anderen nicht. Und in einigen wird daran geglaubt, dass Menschen nur in ihren eigenen Familien reinkarnieren, während sie in anderen von Familie zu Familie gehen. In einigen Systemen reinkarnieren die Leute sofort nach ihrem Tod, in anderen muss erst eine bestimmte Zeit vergehen, und manchmal müssen bestimmte Rituale ausgeführt werden, bevor sie reinkarnieren können. Aber abgesehen von all diesen unterschiedlichen Variationen gibt es die universell verbreitete Vorstellung davon, dass Reinkarnation existiert.

Das Europa des Altertums

Der Glaube an Reinkarnation war allgemein üblich im Teil der antiken Welt, die wir heute Europa nennen. Jede keltische Teilgruppe hatte ihre eigenen Bräuche und Identitäten entwickelt, aber sie waren auch in vielen Weisen gleich, und eine davon war der gemeinsame Glaube an Reinkarnation. Wir wissen aus römischen Schriften, dass auf den britischen Inseln, wie auch im restlichen Europa, der Glaube daran stark war, als die Römer ankamen. Und Julius Cäsar berichtet im sechsten Band von „Der gallische Krieg“ von der Furchtlosigkeit der Gallier im Krieg, was er auf ihren Glauben an Reinkarnation zurückführt.

Die großen gemeinsamen Symbole der Kelten waren der Kreis und seine Variante, die Spirale. Einige sehen die Spirale als durchdachter an, weil sie eher ständige Veränderung und Wachstum durch wiederholte Leben impliziert, anstatt der bloßen Wiederholung, für die der Kreis steht. Als Archäologen die antiken Gräber von Europa ausgruben, fanden sie wunderschön gearbeitete Kreise und Spiralen aus Gold, Silber und Eisen, einige zum Schmuck oder als Schließen für Kleidung, einige für andere Dekoration oder religiöse Zwecke.

Obwohl sie ursprünglich keine Kelten waren, glaubten viele der Stämme aus Skandinavien und die Germanen an Reinkarnation. Wagner’s „Ring der Nibelungen“ und die Gedichte einiger anderer großer deutscher Poeten nutzten die alten mythischen Geschichten als Vorlagen. In den skandinavischen und germanischen Systemen glaubte man daran, dass die Menschen kurze Zeit nach ihrem Tod in derselben Familie wiedergeboren werden. Auch verwendeten sie die Spirale, wie auch den Kreis, als ein Hauptsymbol. Möglicherweise hatten sie es von den Kelten um sie herum übernommen.

ChaemwasetMeritReBeyonce

Ägypten

Die antiken Ägypter glaubten daran, dass ihre Pharaonen nach einer Zeit im Jenseits reinkarnieren würden. Um den Komfort für den Pharao im Jenseits sicherzustellen, waren die Pyramidengräber notwendig. Aber dieses Jenseits sollte nicht für immer sein. Zur richtigen Zeit würde der Pharao als ein neuer großer Pharao reinkarnieren. Teil der Anbetung von Osiris war der Glaube, dass zu bestimmten Zeiten, wenn sie dringend gebraucht werden würden, „große Seelen“ zurückkehren würden, um die Menschen aus was auch immer von einem Schlamassel, in den sie sich begeben hatten, wieder herauszuführen. Derartige Vorstellungen gibt es auch in vielen anderen Systemen.

Bei Normalsterblichen wurde nach dem Tod ihre Seele von der Göttin Maat gewogen, welche eine Feder als Gegengewicht verwendete. Wenn die Sünden nur geringfügig waren, und damit die Seele leichter als die Feder, konnten sie in das Königreich von Osiris eintreten, wo sie den Göttern und den großen Seelen, die im Jenseits warteten, dienen mussten. Wenn nicht, gingen sie in die ewige Dunkelheit ein. Gewöhnliche Menschen wurden nicht wiedergeboren.

Rahula Keanu blueRahulaReeves

Asien

Zur selben Zeit war auf dem asiatischen Kontinent der Glaube an Reinkarnation seit Jahrhunderten Allgemeingut. Wie in Europa, ist es unmöglich, zu wissen, wann dieser Glaube in Asien aufgekommen ist, weil er schon lange vor schriftlichen Aufzeichnungen existierte. Er ist immer noch Teil der meisten asiatischen Religionen, und das bereits seit Tausenden von Jahren. Die beiden größten heutzutage sind Hinduismus und Buddhismus.

Der Hinduismus hat sich über Jahrhunderte durch zahllose Legenden, Poesie, Epen und philosophische Schriften entwickelt. Der Buddhismus erschien mit dem Leben und Lehren des Buddha Gautama vor 2,500 Jahren. Laut seiner eigenen Lehre war Gautama nur einer von vielen Buddhas: das Sanskrit-Wort „Buddha“ bedeutet, „einer, der voll erleuchtet ist“. Der viele Inkarnationen dauernde Weg zum Gautama Buddha wird genau in den Jatakas, Legenden aus Siddharta Gautamas Leben und früheren Inkarnationen, beschrieben.

Hinduismus: Wenn man gute Taten vollführt, kommt man im nächsten Leben auf eine höhere Ebene der Existenz. Diese Idee führte zum politischen Konzept der Kasten. Wenn man dagegen schlechte Taten begeht, kann das Karma so negativ werden, dass man als Tier reinkarnieren muss. Außerdem gibt es im Hinduismus Gruppen, die sagen, dass alle Seelen drei, sieben oder zehn Mal als Tier inkarnieren müssen, bevor sie es zu einem Menschen schaffen. Im Hinduismus ist der Fokus darauf gelegt, ein gutes Leben in seiner jeweiligen Kaste zu verbringen, in der Hoffnung, so im nächsten Leben in eine bessere Kaste zu inkarnieren. Gutes Leben bedeutet, Respekt vor allen Lebewesen zu haben, seine Pflicht in seiner Kaste zu erfüllen, und die Götter und Göttinnen mit den angemessenen Riten zu verehren.

Buddhismus: Der Ansatz ist hier mehr intellektuell und spirituell und zieht heutzutage stärker westliche Menschen an. Es gibt viele verschiedene Richtungen im Buddhismus, mit unterschiedlichen Meinungen zur Reinkarnation. Im (frühen) Theravada-Buddhismus wurde die persönliche Reinkarnation sogar abgelehnt. Die frühen Buddhisten waren der Meinung, dass Buddha gesagt habe, dass es eigentlich keine individuelle Seele, gibt, und das Ego beim Tod verschwindet, während die Seele Teil der größeren Seele bleibt, welche dann ein neues Leben erschafft. Dieses neue Leben hat aber keine Verbindung mit dem vorigen. Als Erklärung: Wenn man ein Glas mit Wasser aus dem Meer füllt, das Wasser dann wieder zurück ins Meer gießt, etwas wartet, und dann das Glas erneut mit Wasser füllt, ist es unwahrscheinlich, dass man in diesem Glas nun Wassermoleküle aus dem ersten Glas hat. In diesem Sinne gibt es für Theravadins keine Fortdauer einer Seele von einem Leben zum nächsten.

Der Mahayana Buddhismus aber, der jünger ist, und wohl einige der Hindu-Lehren übernommen hat, nimmt an, dass die Seele unabhängig vom Körper existiert, und sogar den passenden Körper für sich erschafft, oder sucht. Für die Mahayanins ist das Ziel der Reinkarnation, zu lernen, das Ego und all seine Wünsche/ Sehnsüchte fallen zu lassen.

Mahayana-Buddhisten (und fast alle Buddhisten heutzutage) glauben außerdem, dass einige Seelen Perfektion erreichen, sich aber dann dazu entscheiden, trotzdem wiedergeboren zu werden, um anderen bei diesem Ziel zu helfen. Wenn jemand Perfektion erreicht, kann er in das Nirvana eintreten, ein Zustand ego-losen Verschmelzens mit dem Universum. Über Buddha Gautama wird gesagt, dass er das Nirvana erreicht habe, sich aber weigerte, einzutreten, und schwor, immer wieder auf die Erde zurückzukehren, bis keine Seele mehr unerleuchtet geblieben ist. Diese Wahl können drei Arten von Wesen treffen: Arahats, Bodhisattvas, und Buddhas. Den ersten beiden hilft diese Entscheidung auch selber, Buddhaschaft zu erreichen. Bei einem Buddha ist diese Wahl ein Akt reiner Selbstlosigkeit.

Einfach gesprochen bedeutet die Reinkarnation für traditionelle Buddhisten eine Last und die Gebundenheit an das Leiden, aus dem es gilt sich zu befreien.

Heutzutage kann gesagt werden, dass alle Buddhisten Reinkarnation als selbstverständlich ansehen, und für die meisten ist es eine persönliche Reinkarnation. Gelehrte streiten sich darüber, was genau reinkarniert: Der Charakter? Die Persönlichkeit? Das Gedächtnis? Aber davon abgesehen ist der Glaube an die persönliche Reinkarnation allgemeine Überzeugung.

Ariana Grande Rebirth VIP Member 480 FB: www.facebook.com/arianagrande Homepage: www.arianagrande.com/

Ariana Grande
Rebirth VIP Member 480
FB: http://www.facebook.com/arianagrande
Homepage: http://www.arianagrande.com/

Homer-Schell

Das antike Griechenland

Für einige antike Griechen wie Sokrates und Plato war es logisch, dass es Reinkarnation gibt. Sokrates sagte, dass „alles Wissen nur eine Erinnerung an Dinge ist, die wir schon früher wussten“. Aristoteles glaubte in seinen frühen Schriften an Reinkarnation, wandte sich dann aber dagegen und wurde zu einem einflussreichen Gegner.

Pythagoras war bereits der Gründer einer philosophischen Lehre, in der Reinkarnation mit das Zentralthema war. Neben den Philosophen lehrten die sogenannten griechischen Mysterienschulen über Reinkarnation und versuchten, diese bei den Einweihungen erfahrbar zu machen. Wie im restlichen Europa war der Glaube an Reinkarnation mindestens seit 1500 v.Chr. (auch im einfachen Volk) Normalität. Erst im fünften Jahrhundert n.Chr. endete er, als die letzte eleusinische Mysterienschule verdrängt wurde. Auch Aristoteles’ Lehre gegen die Reinkarnation verbreitete sich in Griechenland, und seit dem ersten Jahrhundert v.Chr. lehnten die meisten gebildeten Menschen, die seine Lehren studiert hatten, das Konzept ab, und sahen es nur noch als passend für das normale Volk, Frauen, und Sklaven an. Viele aus diesen Bevölkerungsgruppen glaubten wahrscheinlich wirklich weiterhin an Reinkarnation.

Seneca-Christian Rebirth Buttonl

Das römische Reich

Die Römer kopierten viel von den Griechen, so also auch den Volksglauben an Reinkarnation. Später begannen auch gebildete Römer diesen Glauben ernst zu nehmen. Cicero, der im ersten Jahrhundert v.Chr. überall, wo die Römer hinkamen, auf den Reinkarnationsglauben traf, „wiederentdeckte“ Pythagoras und Sokrates, und begann, diesem Glauben zu neuem Respekt zu verhelfen. Andere römische Schriftsteller nahmen das Thema auf, und es wurde zu einem respektierten Thema für philosophische Diskussionen und für Dichter.

In Rom kamen praktisch alle Glaubensrichtungen der bekannten Welt zusammen, und der Reinkarnationsglaube war einer davon. Da der Glaube an Reinkarnation nicht zur Begründung von Rebellion genutzt wurde, wurde er toleriert und fand zunehmend Interesse in der gebildeten Schicht.

Judentum

Aus dem Alten Testament erfährt man, dass die alten Propheten Reinkarnationen voriger Propheten gewesen sein sollen. Insbesondere glaubten die Samariter an Reinkarnation und verfolgten die Inkarnationen von Adam durch Seth, Noah, und Abraham bis zu Moses. Auch die Essener scheinen an Reinkarnation geglaubt zu haben, und auch in der Kabbalah gibt es Diskussionen darüber. Jüdische Gelehrte sehen Reinkarnation und die Kabbalah genauso als Teil des Judentums, wie die Tora. Es gibt aber kein entwickeltes System über die Reinkarnation im Judentum.

Der Glaube an Reinkarnation hatte unterschiedlich starken Zulauf im Lauf der Jahrtausende, aber außer bei den Kabbalisten, hatte er nie eine offizielle Billigung erhalten. Eine Ausnahme stellt der Chassidismus dar, eine Bewegung, die im 18. Jahrhundert in den jüdischen Ghettos Polens entstand, und die ihre Wurzeln in alten mystischen Traditionen, inkl. dem Studium der Kabbalah, hat. Die anderen, besser bekannten jüdischen Gruppen heutzutage lehnen die Reinkarnation ab. Aber viele moderne jüdische Gelehrte untersuchen sie heute neu.

Islam

Im Koran stehen viele klare Hinweise auf Wiedergeburt und die ewigen Kreisläufe des Lebens, auch wenn heutige islamische Gelehrte diese Passagen als Rätsel oder Parabeln interpretieren. Der Islam nahm im 7. Jrh. viele Menschen in sein Gebiet auf, die vor den Verfolgungen durch die römisch-katholische Kirche flohen, darunter viele Reinkarnationisten. Auch war der mittlere Osten bereits stark vom Glauben an Reinkarnation durchsetzt.

Allerdings blieben die Schiiten bis heute Reinkarnationisten, die meisten Sunniten aber legten den Glauben daran ab. Innerhalb der Sunniten gibt es Gruppen, die weiterhin an Reinkarnation glauben. Neben den Schiiten glauben daran die Ismailiten, die Sufis, und die Drusen, eine libanesische Sufi-Gruppe. All diese Gruppen haben ihre eigenen Formen des Reinkarnationsglaubens entwickelt. Dabei gibt es drei Hauptarten: 1. Die periodische Reinkarnation des perfekten Menschen oder Wesens, 2. Die ständige Wiederkehr des Imams (spiritueller Führer) nach seinem Tod, 3. Die Reinkarnation der Seelen gewöhnlicher Menschen. In allen Fällen sind Frauen ausgeschlossen.

Die Ismailiten glauben, dass der Hindu-Gott Krishna (der wiederum eine Inkarnation, bzw. ein Avatar des Gottes Vishnu ist) als Buddha Gautama, und danach als Mohammed inkarniert ist, und eines Tages wiederkehren wird. Andere Gruppen glauben, dass die Welt nie ohne eine der großen Seelen ist, die hier sind, um die Menschen anzuleiten und zu führen. Mindestens zwei Gruppen glauben, dass Christus, nachdem er das Christentum gebracht hat, wiedergeboren ist als der Gründer ihrer Gruppierung.

Reinkarnationsglaube ist im Islam immer noch lebendig, wenn auch orthodoxe Gelehrte dazu neigen, ihn zu ignorieren. Auch die Mehrheit der Muslime ignoriert ihn, aber er wird nicht unterdrückt. Die, die weiter daran glauben, werden voll akzeptiert, wie z.B. die Sufis, die bei allen Muslimen hoch angesehen sind.

Christentum

Ein „Prophet“ von dem seine Jünger dachten, er sei möglicherweise eine Reinkarnation von einem der alten Propheten, war Jesus Christus. Seine Jünger fragten ihn, ob er der wiedergekehrte Elias sei. Darauf antwortete Jesus, dass Johannes der Täufer der wiedergeborene Elias sei. Das ist nur eine von vielen Aussagen von Jesus und seinen Jüngern, die auf einen Reinkarnationsglauben hinweisen. Viele frühe Christen glaubten, dass Christus von Wiedergeburt, nicht von Auferstehung, sprach.

Der Reinkarnationsglaube nahm bei den Christen an Popularität in den ersten beiden Jahrhunderten n.Chr. zu. Da die Apokalypse und damit die Wiederauferstehung aller Menschen ausblieb, wurde angenommen, dass die wahre Botschaft Christi die der Reinkarnation gewesen war. Im dritten Jrh. wurde der Glaube daran von Bischof Origenes, einem griechischen Theologen, Platoniker, und gnostischem Christen angenommen. Seine Ansichten wurden schnell von anderen der frühen Kirchenväter während der nächsten zwei Jahrhunderten akzeptiert.

Es gab viele ernsthafte Schismen in der frühen Kirche, auch über das Thema der Reinkarnation. 543 ließ Kaiser Justinian in Konstantinopel eine Synode abhalten, während welcher die Lehren Origenes und einiger anderer Gelehrten über Reinkarnation verboten wurden. Dadurch wurde der Reinkarnationsglaube zur Ketzerei, was auch seitdem nicht wieder aufgehoben wurde. So stellte Justinian eine starke, einheitliche Zentralkirche sicher.

Der Glaube an Reinkarnation überlebte unter Christen im Untergrund, obwohl schwere Strafen, darunter die Todesstrafe, dafür beigemessen wurden. Viele christlich-mystische Gruppen in Europa und dem Mittleren Osten hielten an ihrem Reinkarnationsglauben und anderen Inhalten aus älteren Religionen fest. Im sechsten und siebten Jahrhundert flohen viele vor der Kirche in den Mittleren Osten und beeinflussten dort den Reinkarnationsglauben des noch jungen Islam.

Eine dieser verfolgten Gruppen waren die (reinkarnationistischen) Katharer. Im 13. Jrh. verbreitete sich ihr Glaube, die Origenesische oder Albigensische Ketzerei, wie er von der röm.-kath. Kirche genannt wurde, so schnell, dass die Kirche einen Kreuzzug gegen die Katharer begann. Zehntausende wurden eingesperrt, gefoltert, und verbrannt, und der Katharismus ging unter. Einige kleine reinkarnationistische Gruppen kamen über die nächsten 300 Jahre auf, aber die Inquisition des 16. Jahrhunderts zerstörte sie wieder. Danach gab es im christlichen Europa für die nächsten 300 Jahre keinen offen praktizierten Reinkarnationsglauben mehr.

Im 19. Jrh. tauchte er wieder auf, und da die Kirche nun nicht mehr die politische und militärische Macht hatte, ihn zu unterdrücken, konnte er sich besser ausbreiten. Für Katholiken bleibt er aber eine Ketzerei und hat auch im Protestantismus keinen Platz. Heute hält ein Großteil auch der westlichen Welt Reinkarnation für möglich, und holt nun zum Rest der Welt auf, in dem Reinkarnation nie angezweifelt oder verfolgt wurde.

Für Theosophen ist die Reinkarnation ein Zentralthema. Sie sehen Reinkarnation als Lernprozess der Seele, wie wir es auch bei der Reinkarnationstherapie annehmen. Wenn die Seele alles gelernt hat, was es zu lernen gibt, wird sie sich letztendlich mit Gott vereinen und muss nicht mehr reinkarnieren. Diese Idee verbindet die Hindu-Vorstellung einer persönlichen Seele mit der buddhistischen Vorstellung von dem Beenden des Rads des Leidens durch Vervollkommnung.

Diese Vorstellung scheint Reinkarnation von der hinduistischen Idee des Karma zu befreien. Im Hindu-System kann man z.B. aus Versehen auf eine Ameise treten, ohne dies zu bemerken, und es resultiert in negativem Karma. Beim theosophischen System geht es eher darum, Lektionen zu lernen, als einem geistlosen, starren System von Belohnung und Bestrafung zu folgen, was für Westler fairer und attraktiver zu sein scheint. Außerdem könnten westliche, ego-geplagte Gemüter die buddhistische Vorstellung des kompletten persönlichen Verlöschens im Nirvana eher ablehnen. So konnte die Theosophie in Europa und den USA langsam aber stetig wachsen, und seine Ideen haben dabei geholfen, den modernen westlichen Reinkarnationsglauben zu bilden.

Luxemburg-WagenknechtSnoop Dog - Yohannes 4

Die heutige westliche Welt

Nach einer Gallup-Umfrage von 2001 glauben 25% der Amerikaner an Reinkarnation, 20% sind sich nicht sicher. In Europa sind diese Zahlen noch höher. Obwohl einige der heutigen westlichen Reinkarnationisten Buddhisten, Sufis, oder Theosophen geworden sind, oder anderen, kleineren Reinkarnationisten-Gruppen beigetreten sind, bildet sich die Mehrheit auf eigene Faust weiter, und entscheidet selbst, was sie glaubt und was nicht.

Viele Wissenschaftler interessieren sich heute für die Idee der Reinkarnation und sind ihr gegenüber sehr aufgeschlossen. Reinkarnationstherapie wird von Ärzten oft als sehr hilfreich gesehen. Angriffe auf diese Idee kommen eher von den christlich-fundamentalistischen Sekten und der katholischen Kirche oder engen wissenschaftlichen Universitätskreisen.

Quelle:http://keyserlingk.wordpress.com/begriffe/die-beschaftigung-mit-reinkarnation/

image

Veröffentlicht unter REBIRTH - THE LEADER IN PASTLIFES, REBIRTH RESEARCH VIP GALLERY, Reinkarnation, Wiedergeburt | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Mata Hari – auch Spione werden wiedergeboren

Mata Hari – auch Spione werden wiedergeboren

Die Geschichte der weltweit bekannten Doppelagentin Mata Hari auch Margaretha Geertruida Zelle (* 7. August 1876 in Leeuwarden; † 15. Oktober 1917 in Vincennes) genannt ist ein unrühmliches Kapitel, und steht für den Verrat an einer Seele, die zweckdienlich von allen beteiligten Seiten, zum Bauernopfer geführt hat. Während ihrer Ehe verwendete sie auch die Namen Marguerite Campbell und Lady Gretha MacLeod. Als Spionin für den deutschen Geheimdienst führte sie den Decknamen H 21.

Mata Hari um 1900

Mata Hari um 1900

Margaretha Geertruida Zelle, genannt Mata Hari

Margaretha Geertruida Zelle, genannt Mata Hari

Welche Bedeutung die schöne Agentin wirklich hatte, was die Operation „Double Cross“ bewirkte und wie die CIA an die komplette Stasi-Kartei gelangte: Der britische Geheimdienst MI5 hatte das Double-Cross System, auch XX System genannt, um deutsche Agenten ausfindig zu machen und gefangen zu nehmen. Der MI5 stellte seine Agenten der Operation Fortune zur Verfügung. Man stellte sie vor die Wahl „Kooperation oder Hinrichtung“; alle wurden Doppelagenten. Sie lieferten Falschinformationen des MI5 an den deutschen Abwehr- bzw. Sicherheitsdienst. DasDouble-Cross System wurde nicht nur auf den Britischen Inseln, sondern weltweit praktiziert. Andere Doppelagenten, z. B. Joan Pujol García, streuten gezielt Falschinformationen. Wichtige Entscheider des Dritten Reichs in Wehrmacht und NS-Regime fühlten sich in ihrer Prognose bestärkt

Von Günter Stiller

Hamburg. 87 Jahre nach ihrem dramatischen Ende vor den Gewehrmündungen eines französischen Exekutionskommandos ist ihr Künstlername Mata Hari (malaysisch für „Auge der Morgenröte“) immer noch unvergessen, gilt sie als das Urmodell der verführerischen, lebensgefährlichen Spionin, der keiner gewachsen war.

Zahllose Bücher und Artikel sind über die holländische Nackttänzerin und Doppelagentin geschrieben worden, in mehr als drei Dutzend internationalen Filmen wurde ihre fatale Rolle nachgespielt, und für Gerk Koopman, den Museumsdirektor ihrer Geburtsstadt Leuwarden, war die geborene Margaretha Zelle „die Madonna ihres Zeitalters“. Damit ist es jetzt vorbei!

Drei deutsche Geheimdienst-experten haben die größte Heldin der Spionage zum zweiten Mal füsiliert: „Die Bedeutung der M. H. als Spionin ist gleich null. Sie ist und bleibt eine schöne Legende“, schreiben sie in ihrem „Lexikon der Geheimdienste im 20. Jahrhundert“, dem ersten Werk dieser Art überhaupt.

Zwar habe die alternde, chronisch klamme Schönheitstänzerin zum deutschen wie zum französischen Militärnachrichtendienst im Ersten Weltkrieg Verbindung gehabt. Entlarvt worden sei die deutsche Agentin H 21 auch durch die Entschlüsselung des Funkverkehrs zwischen dem Auswärtigen Amt in Berlin und der deutschen Botschaft in Madrid. Ihre herzzerreißend-dramatische Erschießung am 15. Oktober 1917 in St. Vincent sei jedoch weniger die fatale Folge ihrer Aufklärungserfolge in den Boudoirs gewesen als vielmehr der Versuch, die Meutereien französischer Frontsoldaten durch ein durchschlagendes öffentliches Exempel zu stoppen.

 Ausschnitt Ende –

Vieles wurde geschrieben, vieles wurde dazu gedichtet, doch es gibt eine Wahrheit hinter der Wahrheit und diese,  möchte Rebirth Research International hier auf diesen Seiten, Stück für Stück aufdecken. Es erscheint uns erstmals möglich, denn wir haben gleich zwei Zeitzeugen, zu dem Thema Mata Hari – bei Rebirth Research verifizieren können. Wilhelm Canaris, deutscher Abwehrchef und Superspion und eben die reinkarnierte Mata Hari selbst! Eine Reise nach London im Dezember 2014 brachte uns direkt vor die Haustür der reinkarnierten Mata Hari, leider war diese umgezogen, und die Zeit reichte nicht aus, um uns daran zu machen, Ihre uns bekannte neue Adresse aufzusuchen, um mit Ihr ein Interview anzuregen! Wir versichern Ihnen, liebe Rebirth Freunde, wir bleiben dran!

Mata Hari war ganz einfach ein Bauernopfer, welches in den Tagen zwischen den beiden Weltkriegen geopfert wurde, um noch viel pikantere Details zu vertuschen. Was die hübsche niederländische Tänzerin letztendlich zu Fall gebracht hat,  ist einfach zu erklären: Sie hat sich zur falschen Zeit, am falschen Ort in den falschen Mann verliebt!

Die Liebe zu Wilhelm Canaris ist ein Teil der Geschichte, die wir im nächsten Kapitel, etwas näher beschreiben wollen.

Mata Hari - Marina Diamandis, besser bekannt als Marina and the Diamonds, eine britische Musikerin

Mata Hari – Marina Diamandis, besser bekannt als Marina and the Diamonds, eine britische Musikerin

Mata Hari - Marina Diamandis, besser bekannt als Marina and the Diamonds, eine britische Musikerin

Mata Hari – Marina Diamandis, besser bekannt als Marina and the Diamonds, eine britische Musikerin

Mata Hari 1907

Mata Hari 1907

Wilhelm Canaris 1907

Wilhelm Canaris 1907

Marina-and-the-Diamonds

Marina-and-the-DiamondsDasächsten Kapitel der Geschichte,

Das nächste Kapitel schreiben wir im Februar 2015, wir hoffen bis dahin auf ein Interview mit Marina Diamandis.

Das Rebirth Team

full

Veröffentlicht unter Die Canaris Story, REBIRTH - THE LEADER IN PASTLIFES, Reinkarnation, Wiedergeburt | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Rebirth – Immortal – by Marina Lambrini Diamandis

Durch die uneigenützige Unterstützung der Musiker, die uns in unserem Vorhaben unterstützen, dürfen wir Euch heute diese „KLARE BOTSCHAFT“ in musikalischer Form übermitteln.

Marina Diamantis, besser bekannt unter Marina & The Diamonds präsentiert Ihren neues Song vom 31.12.2014: IMMORTAL also Unsterblich

Marina Diamantis, besser bekannt unter Marina & The Diamonds präsentiert Ihren neues Song vom 31.12.2014: IMMORTAL also Unsterblich

Memory 02.01.2015:

Wir von Rebirth sind sehr „überrascht“ von Marina Lambrini Diamandis!

Hört mal rein…

„Das mysteriöse dabei ist … wir standen vor 2 Wochen bei MARINA AND THE DIAMONDS vor der Office Tür, nur leider war das Office umgezogen, die Zeit in London reichte nicht mehr aus, um zur neuen Adresse zu gelangen!“

Beim anhören – der letzten Songs von Ihr, wie z.B. Immortal & Happy, ist soeben ein Bild – bei uns – von der Wand gefallen … als wolle uns man damit etwas damit sagen…

Gruss Euer Rebirth Team!

Frohes Neues Jahr 2015 – Allen Menschen auf der Welt

Hier Marinas neues Rebirth/Immortal Video:

Hier die Lyrics von MARINA & THE DIAMONDS:

LIKE A GOD IN THE SKY
I WANNA BE A SILK FLOWER
LIKE I’M NEVER GONNA DIE
I WANNA LIVE FOREVER
FOREVER IN YOUR HEART
AND WE’LL ALWAYS BE TOGETHER
FROM THE END TO THE START

THAT’S WHAT WE DO IT FOR
TO RESERVE A PLACE
IT’S JUST ANOTHER PART OF THE HUMAN RACE
THAT’S WHAT WE DO IT FOR
TO RESERVE A SPACE
IN HISTORY IT’S JUST
PART OF THE HUMAN RACE
RACE, RACE, RACE, RACE

CHORUS
I’M FOREVER CHASING AFTER TIME
BUT EVERYBODY DIES, DIES
IF I COULD BUY FOREVER AT A PRICE
I WOULD BUY IT TWICE, TWICE
BUT IF THE EARTH ENDS IN FIRE
AND THE SEAS ARE FROZEN IN TIME
THERE’LL BE JUST ONE SURVIVOR
THE MEMORY THAT I WAS YOURS AND YOU WERE MINE
EVERYBODY DIES
CHASING AFTER TIME

V2
WHEN YOU LOVE SOMEBODY
THEY’LL ALWAYS LEAVE TOO SOON
BUT A MEMORY, A MEMORY
CAN MAKE A FLOWER BLOOM
WE WANNA BE REMEMBERED
DON’T WANNA LIVE IN VEIN
BUT NOTHING LASTS FOREVER
THIS WORLD IS IN A LOSING GAME

I WANNA MEAN SOMETHING TO SOMEBODY ELSE
FEEL A SIGNIFICANCE IN THE REAL WORLD
IT’S NOT ENOUGH TO LIVE OUT A LUCKY LIFE
CHORUS
I’M FOREVER CHASING AFTER TIME
BUT EVERYBODY DIES, DIES
IF I COULD BUY FOREVER AT A PRICE
I WOULD BUY IT TWICE, TWICE
BUT IF THE EARTH ENDS IN FIRE
AND THE SEAS ARE FROZEN IN TIME
THERE’LL BE JUST ONE SURVIVOR
THE MEMORY THAT I WAS YOURS AND YOU WERE MINE
EVERYBODY DIES
CHASING AFTER TIME

MIDDLE 8
NO, I DONT WANNA BE AFRAID, AFRAID TO DIE
I JUST WANNA BE ABLE TO SAY THAT I HAVE LIVED MY LIFE
OH, ALL THESE THINGS THAT HUMANS DO
TO LEAVE BEHIND A LITTLE PROOF
BUT THE ONLY THING THAT DOESNT DIE IS LOVE

CHORUS
I’M FOREVER CHASING AFTER TIME
BUT EVERYBODY DIES, DIES
IF I COULD BUY FOREVER AT A PRICE
I WOULD BUY IT TWICE, TWICE
BUT IF THE EARTH ENDS IN FIRE
AND THE SEAS ARE FROZEN IN TIME
THERE’LL BE JUST ONE SURVIVOR
THE MEMORIES OF OUR LIFE TIME
EVERYBODY DIES

CHASING AFTER TIME
SO KEEP ME ALIVE
SO KEEP ME ALIVE
SO KEEP ME ALIVE

“Sad to think of the horrors so many good people went through there
but they deserve our attendance to keep their memories alive”

Marina Lambrini Diamandis

Marina Lambrini Diamandis

For  Diotima Diamond

Light of love! Do you shine to the dead as well, you golden.
Do you shine pictures of a brighter time at me in the night?
Lovely gardens be, you evening-red mountains
Be welcome and you, silent paths of the meadow,
Beget heavenly happiness and you high-seeing stars
Who granted me so often then your blessing looks
You, you lovers also, you lovely children of the Mayday
Still roses and you lilies, I name you often.
There the springtimes go forth, a year presses upon the other,
Changing and conflicting, so does time roil up there
Above the mortal head, but not before blessed eyes
And to the loving is another life given
For they all the days and years of the stars, they were
Diotima! close around us and eternally united.

But we, contentedly joined, like the loving swans who
When they rest upon the lake, or rock upon the waves,
Look down into the waters, where sliver clouds mirror themselves,
And ethereal blue moves beneath the shipping
So upon the earth did we roam. And the north threatened as well
He, the enemy of lovers, readying accusations, and fell
The leaf from the branches, and flew the rain in the wind,
Calmly we smiled, felt our own god
In trusted conversation; in one soul song
Completely at peace with ourselves childlike and joyfully alone
But the house is deserted to me now, and my eyes they have
Taken from me, myself too I have lost with her.
Thus I must wander around, and probably, like the shadows, so must I
Live, and long think senseless what is left to me.

Video | Veröffentlicht am von | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Die menschliche Seele ist unsterblich – Beweisaufnahme

Die menschliche Seele ist unsterblich

Unmöglich - Das war einmal - schreiben Sie uns        cover-des-neuen-buches-thutmose

24 historische Persönlichkeiten – alle haben eines gemeinsam – 1 Seele

Auszug aus dem Buch: Das Buch Thutmose / mit Kommentar zum Buch der Gesetze 

Ich schreibe Ihnen das alles im Vorfeld, damit Sie wissen, wer ich tatsächlich (wahrhaftig) bin, denn wenn ich zu der Beantwortung Ihrer Fragen komme, möchte ich mir sicher sein, Sie auf etwas vorbereitet zu haben, was Grundlage aller Wahrheiten ist, nämlich, es gibt immer mehrere Wahrheiten – immer jeweils aus der Position ( Erleben und Blickwinkel ) eines einzelnen! Was ich jetzt schreibe aufliste dient nicht meiner “Beweihräucherung”, nur dazu, wie erwähnt, Ihnen eine der Perspektiven zu eröffnen und ich bitte Sie dies gerne selbst zu überprüfen, zu recherchieren, denn “glauben” können Sie mir, weil es Wahrheit ist, aber Sie müssen es nicht. Die Wahrheit aller Dinge können Sie nur mit Ihrer innewohnenden Intuition und Ihrer Weisheit prüfen – das hinein spüren in Ihr Herz. Nur dort werden Sie Wahrhaftigkeit erfahren! Ich bin nicht DER GOTT, nur einer der “Götter”, so wie Sie vielleicht auch einer der “Götter” sind! Warum bin ich mir sicher, dass ich der Wahrhaftigkeit bereits sehr nahe gekommen bin? Aus einem Grund: Weil ich mein (fast) vollständiges Erinnerungsvermögen an alle meine menschlichen Vorleben habe, ( 24 Stück )) damit einen Rundblick ( Überblick ) habe und nicht auf fremde Quellen angewiesen bin. Warum habe ich die kompletten Erinnerungen behalten? Weil ich nicht durch den “Schleier des Vergessens” gegangen bin, somit Zugriff zu meiner Essenz, meinem ICH BIN habe. Dies war aber zum Teil in jeder Verkörperung schwer errungen sofern es eine Reinkarnation war. Um theoretisch gut darauf vorbereitet zu sein, sollten Sie sich im Grunde genommen mit der Mythologie beschäftigen, mit den Ahnen, denn hat man einmal den “Grundstock” der Wahrheit erfasst, so erfasst man alles andere was daraus folgt!…

RR präsentiert blau  RR präsentiert

Bild

Ich habe fast alle ICH BIN aufgezählt, diese alle sind nachprüfbar! Jeder dieser Namen, alle meiner Persönlichkeiten beinhalteten eine “Rolle” hier auf Erden. Wie in einem großen Theaterstück. Auch Sie werden eine ebenso interessante Liste Ihrer “Rollen” auf der Erde haben, sollten Sie sich auf den Weg machen Ihr ICH BIN zu erforschen. Deshalb, sind meine ICH BIN Erfahrungen nichts besonderes, weil diese außerhalb der Erde nichts gelten, nur die Erfahrung und Weisheit daraus. Das ist die Ehre die daraus erwächst. Aus ihr entsteht Wahrheit. Somit sind auch Sie Wahrheit – sie ist IN Ihnen!

Frank von Falk***

Bild

Fortsetzung folgt…

Das verschollene Buch Thutmose ist ein meta-novellistisches Testimonium, eine Endeckung auf das viele Ägyptologen, Wissenschaftler, Religions-Gelehrte, Thelemiten und die Esoteriker – schon lange gewartet haben. Es ist „DIE“ Geschichte überhaupt! Die Anfänge liegen in einer weit von uns entfernten mystischen Zeit, die mehr als 3.500 Jahre alt ist. Es ist die Zeit des Moses und seines Halbruders Thutmosis III.. Dieser berühmte Pharao, der aus der 18.Dynastie stammt,  hat durch das genaue Studium des Amduat ( Ägyptisches Totenbuch ) eine Möglichkeit gefunden, wie Wir Menschen – der Gegenwart, mit diesem vergessenem Wissen – über den physischen Tod hinaus, an die Informationen unserer vergangenen Leben ( heran ) kommen. In wenigen Kapiteln wird dem geneigtem Leser auf eine unmissverständliche Art und Weise nahe gebracht, dass Es Thutmosis gelungen ist, durch Raum und Zeit zu reisen. Es ist Ihm geglückt – sich selbst, sein Wirken und seine Person in einem Zeitraum von über 3.500 Jahren, zu erkennen. Er ist sich bewusst über all die Erfahrungen und die Informationen, gespeichert in vielen Menschenleben.

***4 : Vollständiges Verzeichnis der Reinkarnationen des Thutmosis III. – finden Sie im Bilderverzeichnis am Ende des Buches

Buch Werbung 2

Bild

Er nennt uns sogar die Namen, aller seine menschlichen Reinkarnationen,  ganz offen und ohne falsche Scham, da Er sich selbst bewusst geworden ist, welch eine verantwortungsvolle Aufgabe Er für uns Menschen übernommen hat.  Es handelt sich um den Beweis für die Menschheit – am Ende der Zeiten – so steht es in vielen heiligen alten Schriften, da wird ein Mann kommen, der mit einem Schlage, alles verändern wird.

Der Verfasser schildert das menschliche Leben welches, wie er glaubt, langfristig in einer allumfassenden meta-morphologischen Gesamtschau unseres Geistes und des uns umgebenen Kosmos gipfeln wird. Alle Geschöpfe die beseelt sind, kommen von einem Schöpfer (Gott) und werden letztendlich wieder dorthin zurückkehren.

Bevor das geschehen kann, muss die menschliche Seele viele Inkarnationen durchleben, um einen Reifeprozess zu durchlaufen, damit die Seele immer höher schwingen kann, bis Sie sich selbst gewahr wird. Die erstaunliche Quintessenz ist einfach aber zwingend!

Die Seele – Sie selbst – erkennt Ihre unsterbliche Eigenschaft als Energieform. Mit einem male werden – nach und nach – alle menschlichen Reinkarnationen offenbar. Das Wissen, die gesammelten individuellen Erfahrungen, sind nicht nach dem Tod – für immer – verloren, wie sooft fälschlich postuliert – nein ganz im Gegenteil – Sie werden gespeichert, Sie sind vorhanden und abrufbar, für jeden Menschen.

Rebirth Seminare Rössle Tagungsraum   Buch Werbung 7

http://channelthree.wix.com/rebirth-research-#!contact/c24vq

Veröffentlicht unter REBIRTH - THE LEADER IN PASTLIFES, Reinkarnation, RRI, Wiedergeburt | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen